Herzlich Willkommen auf der wunderschönen Nockalmstrasse!

Kärnten / Unterwegs mit

Haben die Berge und Kuppen der Nockberge wirklich so sanfte und runde Formen, dass sie fast wie „Nockerl“ aussehen? Davon wollen wir uns überzeugen und starten unsere Reise zu den Kärntner Nockbergen.

Die vor rund 60 Millionen Jahren gebildeten Nockberge zählen nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den interessantesten Mittelgebirgsformationen Europas. Unser Ausflug beginnt an der Kassenstelle Ebene Reichenau. 34 Kilometer lang führt die Nockalmstraße durch das sanfte Hochgebirge, das von zahlreichen Hütten, Weiden, Seen, blühenden Alpenrauschwiesen und spannenden Ausstellungen geprägt ist. Daniel ist ganz begeistert von dem neuen Multimedia Guide der Nockalmstraße. Mit einer speziellen App am Smartphone geht es durch die multimediale Tour – hier wird den Besuchern alles über die Aussichtspunkte und die Geschichte der Straße erzählt.

Keine 3 Kehren später wartet auch schon ein besonders bezaubernder Platz auf uns. Auf 1.950 Metern liegt der märchenhafte Windebensee. Während wir einmal um den See spazieren, nützt Sally einen unbeobachteten Moment und springt mit großer Freude ins kühle Nass. Was für eine Erfrischung!

Weiter geht es für uns zu Fuß, über einen schmalen, naturbelassenen Wanderweg – vorbei an einem Meer an Almrauschblüten. Wer darf die Wunschglocke als Erster läuten? Nachdem wir uns alle einen Wunsch überlegt haben, stehen wir auch schon auf der „Schiestlscharte“, vor der sagenumwobenen „Wunschglocke“. Sie soll den Wanderer zu stillem Verweilen anregen, ihm aber auch so manch geheimen Wunsch erfüllen.

Während der Fahrt über die Nockalmstraße, kann es schon mal passieren, dass dich die eine oder andere Kuh ein Stück weit neben dem Auto begleitet. Gerade für unseren kleinen Vincent ist das ein ganz großes Highlight!

52 Kehren zählt man auf der Straße die man auch gerne „die kleine und liebliche Schwester der mächtigen Grossglockner Hochalpenstrasse“ nennt. Beinahe an jeder Kehre lohnt es sich auszusteigen, zu wandern oder „einzukehren“. Denn auf der Nockalmstraße kommt auch der kulinarische Genuss nicht zu kurz. Wir werden mit Kärntner Spezialitäten wie Gerstbreinsuppe „Kärntner Ritschart“, Reindling, hausgemachten Käsesorten und natürlich köstlichen Kärntner Kasnudeln, mehr als verwöhnt. Nach dem Essen sollst du ruhen oder 1000 Schritte tun. Wir entscheiden uns für die Schritte und wandern los bei der Grundalm „Silva Magica“. Es erwartet uns der weltweit einzige Erfahrungs- und Erlebnisraum zum Thema Naturgeheimnisse und Naturwesen. Der Rundwanderweg ist mit seinen gemütlichen Energieliegen aus Holz ein echter Hit! In der Grundalm selbst wartet dann eine kleine aber feine Ausstellung zum Thema „Bäume als Überlebenskünstler“ auf uns.

Apropos Überlebenskünstler – könnten sie sich vorstellen ohne Strom zu leben? Im „Karlbad“ kann man das tatsächlich tun, das Haus besitzt nämlich keinen Stromanschluss. Dafür findet man hier das älteste Bauern-Heilbad Österreichs! Im urig gemauerten Baderaum stehen, auf dem von Generationen abgetretenen Dielenboden, 14 – aus mächtigen Lärchenstämmen – gehöhlte Tröge. Darin wartet während der Sommermonate ganz früh am Morgen, das von rotglühenden Kugelsteine auf 35 bis 40 Grad Celsius erhitzte schwefel- und eisenhaltige Wasser auf seine Kurgäste. Jeder der ein besonderes Kurerlebnis und eine spezielle Erholung wie in längst vergangenen Tagen sucht, der wird hier im Karlbad definitiv fündig.

In kurzer Zeit legt man auf der Nockalmstraße einige Höhenmeter zurück. Schon erreichen wir den höchsten Punkt der Straße – die Eisentalhöhe auf 2.042 Metern Seehöhe. Vom leicht erreichbaren Gipfel, der in kurzer Zeit ersteigbaren Eisentalhöhe, genießen wir eine grandiose Rundsicht auf die umliegenden Bergketten. Die Panoramatafeln zeigen uns die wichtigsten Gipfel.

Spätestens jetzt ist uns klar, ja, die Nockberge haben wirklich so sanfte und runde Formen, dass sie beinahe aussehen wie „Nockerl“!

Knapp 3 Kilometer von der Kassenstelle Innerkrems entfernt liegt der Nockalmhof. Ursprünglich als Gasthof mit Übernachtungsmöglichkeit errichtet, beherbergt er nun ein modernes Biospährenpark-Zentrum. Unsere Buben sind große Dinosaurier-Fans, daher freut es uns natürlich besonders, dass es dort eine eigene Saurier-Ausstellung gibt. Beim Bestaunen des 240 Millionen Jahre alten Paddelsauriers werden die Augen immer größer, wobei er selbst – mit seiner gerade mal 40 Zentimeter Länge – nicht gerade der Größte war. Die eindrucksvolle Landschaft der Nockberge samt ihrer Tierwelt kann man hier im Zentrum auch im 3D-Film „Grüne Inseln im Strom der Zeit“ bewundern.

Auf der Sonnenterrasse gönnen Daniel und ich uns einen Kaffee, während Laurenz und Vincent den Kinderspielplatz unsicher machen. Bevor es für uns wieder weiter geht, schauen wir uns alle gemeinsam noch die Fledermaus-Ausstellung an. Das Biospährenpark-Zentrum auf der Nockalmstraße – der perfekte Ausflugstipp für Jung & Alt!

Die 34 km lange Nockalmstraße zwischen Innerkrems im Norden und Ebene Reichenau im Süden ist zweifellos eine der abwechslungsreichsten und schönsten Alpenstraßen, die man mit dem Auto, dem Motorrad, dem Bus – oder auch ganz sportlich mit dem Rad – erleben kann. Die sanften und runden Formen der Nockberge, die märchenhaften Seen, die kristallklaren Bäche und das Grün der Almwiesen, das mit leuchtend rotem Almrausch überzogen ist – all das ist ideal für wunderschöne Wanderungen mit der Familie.

Almdorf Seinerzeit

Wer nahe der Nockalmstraße wohnen möchte, sollte unbedingt im „Almdorf Seinerzeit“ einchecken! Ein wunderbarer Platz für einen traumhaften Urlaub in den Nockbergen.

Hier gibt es insgesamt 51, unterschiedlich große, Almhütten. Wir beziehen ein „Almhütten Chalet“. Schon beim Eintreten in unsere riesige „Hütte“ wissen wir – hier wollen wir bitte bleiben! Ausgestattet mit naturbelassenen Hölzern, urigen Sitzecken, Zirbenschlafzimmern, offenem Kamin, Sauna, Holzbadewanne und einem echten Highlight! Auf der Terrasse wartet, gefüllt mit heißem Wasser, ein Hot Tub auf uns. Dieser Außenzuber aus Holz ist ein echter Hit. Ebenfalls etwas ganz Besonderes ist das Bauernfrühstück im Almdorf Seinerzeit. Die Köstlichkeiten werden hier nämlich täglich frisch vom Hüttenwirt höchstpersönlich in die Almhütte serviert. Apropos Kulinarik – neben einem hervorragendem Wirtshaus und einem urigen Gasthaus findet man hier das kleinste Restaurant der Welt! Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus, als wir uns in die entzückende „Holzknechthütte“ setzen, die gerade mal Platz für vier Personen hat.

Wer hier den Alm Spa mit seinem neu gestalteten Spa Stadl besucht, der bekommt Behandlungen und Anwendungen die auf dem Bauernkalender basieren. Für naturnahe Pflege und Erholung ist also gesorgt. Auch der Nachwuchs kommt hier im Almdorf nicht zu kurz. Vor allem die Esel Kathi & Lilly, die drei kuscheligen Almhasen und die vielen Katzen haben es unseren Buben angetan. Das Almdorf Seinerzeit ist einfach wunderbar zum Genießen und Entspannen. Wer die sportliche Abwechslung sucht, darf sich im Winter über drei Skigebiete in unmittelbarer Umgebung freuen. Aber auch Langlaufen, Schneeschuhwanderungen und Schlittenfahrten sind möglich. Im Sommer warten über 1000 Kilometer Rad-und Mountainbike Wege darauf erkundet zu werden. Golfspieler freuen sich aufs Einlochen, aber vor allem wartet die bezaubernde Nockalmstraße mit ihren wunderschönen Alm- und Bergwanderungen auf die „Almdorf Seinerzeit“-Gäste.

InformationInformation

Herzlich Willkommen auf der wunderschönen Nockalmstrasse!
Vorderkoflach 36
9564 Patergassen
Österreich

www.nockalmstrasse.at www.almdorf.com

    Zurück zur Übersicht

    Teilen Sie diesen Inhalt auf:

    Top