Passende Schuhe für kleine Füße

Jedes dritte Kind trägt Schuhe, die nicht richtig passen. Das ist nicht nur für das Kind unangenehm, sondern birgt die Gefahr von Wachstums- und Gelenkschäden.

Diese alarmierenden Zahlen sind das Ergebnis von Studien des Gesundheitsministeriums und des Fonds Gesundes Österreich. Die falsche Passform liegt allerdings nicht daran, dass Eltern Kinder in zu kleine Schuhe zwängen oder Schuhe drei Nummern größer kaufen, damit sie länger passen. 97 % der Kinderschuhe sind nicht mit der richtigen Größe ausgezeichnet, da die außen angegebene Größe nicht mit jener im Innenraum übereinstimmt. Sie sind im Innenraum des Schuhs entweder zu kurz oder zu lang und können daher gar nicht richtig passen. Die exakte Fußform gibt es nicht. Es existieren kurze, breite und lange Füße, und alle werden in ein Schema einer bestimmten Schuhgröße „gepresst“. Was gilt es nun besonders bei Kinderfüßen zu beachten? Eigentlich ist es logisch: Kinderfüße wachsen permanent, dieses Wachstum vollzieht sich jedoch nicht gleichmäßig, sondern die Fußproportionen von Länge, Weite und Höhe verändern sich im Laufe der Kindheit. So sind zum Beispiel kleinere Kinderfüße – relativ zur Fußlänge gesehen – breiter als größere Füße. Auf Grund dieser Erkenntnisse hat RENO zur besseren Orientierung beim Kinderschuhkauf das mittlerweile patentierte 3E Kinderschuh-System eingeführt.Echtservice: Modernste Fußmessscanner und ein perfekt geschultes Personal bieten optimale Kompetenz beim Kauf von Kinderschuhen Echtgröße: RENO vermisst die Schuhe von innen und zeichnet die Schuhe mit einem Etikett aus, das die tatsächliche Innenlänge des Schuhs beschreibt. Echtform: Auf Grund von wissenschaftlichen Erkenntnissen werden die Schuhe in drei Formen eingeteilt: maxi, midi und mini. Ziel eines perfekt passenden Schuhes ist, dass dieser jeder Bewegung des Kinderfußes folgt. Das fördert natürlich auch die Bewegungsfreude der Kinder und trainiert vor allem die Fußmuskulatur.

WENN DER SCHUHKAUF ZUM COOLEN ABENTEUER WIRD ...

Maja, 7 Jahre, und James, 9 Jahre, brauchen dringend neue Schuhe fürs Frühjahr. Frau Kerschbaumer, die Mutter der beiden Volksschulkinder, hat sich für RENO-Schuhe entschieden, da sie schon viel über die kompetente Beratung und große Auswahl von Kinderschuhen gehört hat. Aus eigener Erfahrung weiß die Mutter, dass Schuhkäufe an Nachmittagen zielführender sind, da die Füße dann durch die Bewegung des Tages schon etwas größer werden als zum Beispiel in der Früh nach dem Aufstehen. Voll Vorfreude laufen die Kinder in das große RENO-Schuhgeschäft und diskutieren sogleich mit ihren Eltern über die coolsten Schuhe, die sie gedenken zu kaufen. „Die Sohle soll leuchten“, meint James, und für Maja steht außer Frage, dass ihre Schuhe glitzern müssen. Hilfe suchend wendet sich die Mutter an die herbeieilende Schuhfachkraft, die sogleich die Kinder „übernimmt“. Ja, sie finde diese Schuhe auch sehr cool, aber bevor diese probiert werden können, müssten beide erst einmal ihre Füße scannen lassen, was auch sehr lustig sei, erzählt die erfahrene Schuhverkäuferin.

Davor laufen James und Maja noch ohne Schuhe zweimal im Kreis, damit die Füße sich zu voller Größe dehnen. Dann geht’s auch schon auf den Scanner, der die Füße nach Länge und Breite „abscannt“. „Es ist sehr wichtig, Kinderfüße im Stehen zu messen, da beim Stehen sich das Fußgewölbe durchdrückt und der Fuß seine richtige Länge entfaltet“, erklärt die Expertin den Eltern den Messvorgang. So kann es nicht passieren, dass zu kleine Schuhe gekauft werden, was beim Anprobieren von Schuhen im Sitzen vorprogrammiert sei. Auf einem Tablet können die beiden Kinder dann genau ihre gescannten Füße

betrachten. Geduldig erklärt die Schuhfachfrau, wie die Füße von James und Maja geformt sind. Sie finden es sehr lustig, ihre Füße im bunten Scan zu sehen, und machen sich dann lachend auf die Suche nach den „richtigen“ Schuhen für ihre individuelle Fußform. Wer die Wahl hat, hat die Qual! RENO führt alle namhaften Schuhmarken wie Tom Tailor, Skechers, Adidas, Puma, Tamaris, Mustang und viele mehr. Die RENO-Eigenmarke bama Kinderschuhe hat noch einmal eine eigene Zertifizierung, die am Schuhkarton außen angebracht ist: Grüner Fuß: mini, midi, maxi für normal geschnittene Schuhe und blauer Fuß für breiter geschnittene Schuhe. Für James empfiehlt die geschulte Verkäuferin Schuhe mit dem „blauen“ Fuß und für Maja eher schmal Geschnittene. Glücklicherweise finden sich für beide kleine Schuhkäufer Schuhe, die nicht nur nach dem patentierten 3E-Prinzip von RENO passen, sondern auch ihren Wünschen entsprechen.

„Den behalt ich gleich an“, strahlt James seine Mutter bittend an, „den will ich jetzt nicht mehr ausziehen!“ „Ich will auch meine Glitzerschuhe nicht mehr ausziehen“, sagt Maja daraufhin. „Kein Problem“, meint die verständnisvolle Beraterin, „wollt ihr eure alten Schuhe gleich dalassen? Ich habe da etwas ganz Besonderes – einen ,Schuhfress-Automaten‘!“ Die Kinder bekommen große Augen und wollen natürlich sofort zum „Schuhfressmonster“ laufen. In jeder RENO-Filiale gibt es nämlich Sammelautomaten für aussortierte Schuhe, egal, wo man sie gekauft hat. Diese werden über das ICO-System recycelt und dann als Fußmatten, Anhänger und Dämmwolle verwendet. Um das Abgeben von alten Schuhen zu fördern, gibt es für jedes Paar abgegebener Schuhe einen Gutschein im Wert von 50 Cent, der beim nächsten Schuhkauf abgerechnet wird. Vor Vergnügen glucksend versenken James und Maja ihre alten Schuhe im Sammelautomaten. Dann geht’s zur Kasse, wo für jedes Kind ein eigener Fußmess-Pass ausgefüllt wird. Datum der Messung, die festgestellte Echtgröße und die Echtform werden genau eingetragen. Da es sinnvoll ist, vor jedem neuen Schuhkauf die Füße, die sich bei Kindern ständig im Wachsen befinden, zu messen, erhält Familie Kerschbaumer einen Stempel im Pass sowie Ermäßigungen von 5–10% auf den Einkauf. „So viel Spaß hatten wir noch nie beim Schuhkauf“, sind sich James und Maja einig. Was aber noch viel wichtiger ist, befindet ihre Mutter, ist die kompetente Beratung und Messung der Füße und das gute Gefühl, für die Kinder die für ihre Gesundheit richtigen Schuhe gekauft zu haben!

TIPPS

Worauf Sie beim Kauf von Kinderschuhen achten sollten:

• Kinderschuhe immer am Nachmittag probieren, denn die Füße von Kindern schwellen im Laufe des Tages um einige Millimeter an

• Kinder sollen vor der Anprobe der Schuhe immer ein wenig barfuß laufen, damit sich die Zehen strecken können. Das ermöglicht eine genaue Messung

• Ein Fußmessgerät ermittelt die benötigte Schuhgröße und -form des Kindes

• In jeder RENO-Filiale gibt es Kinderschuhe, die mit der Echtgröße und Echtform gekennzeichnet sind

• Die Messdaten werden in einem Fußmesspass eingetragen, so weiß man immer, welche Schuhe passen und wann die letzte Messung stattgefunden

Information:

Alle RENO-Filialen finden Sie unter www.reno.at

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top