Familienurlaub mit der GenussCard in der Steiermark

Unsere Test-Familie (Thomas, 41, Verena, 35, Thomas, 8, und Johanna, 6) startete an einem Freitagnachmittag in das Urlaubswochenende auf das „Alte Gehöft am Lormannberg“.

Auf dem Weg dorthin machten wir im Ökopark in Hartberg einen Zwischenstopp. Eine große Bionik-Schau, Aqua & Terra Zoo, das Experimentarium und eine Mineralienweltausstellung gab es dort zu besichtigen. Seit Neuem gibt es auch einen Motorik-Parcours, auf dem unsere Kids gleich mal ihre motorischen Fähigkeiten getestet haben. Am längsten beschäftigten wir uns im Experimentarium. Highlight war für Thomas und Johanna die Herstellung von Riesenseifenblasen.

Nach eineinhalb Stunden Fahrzeit erreichten wir unsere Unterkunft, das „Alte Gehöft am Lormannberg“. Der Schlüssel steckte bereits an der Tür und auf dem Schild wurden wir bereits herzlich willkommen geheißen.

Das „Alte Gehöft am Lormannberg“ besteht aus vier alten Häusern, die alle liebevoll und bis ins kleinste Detail von der Familie Schöll auf traditionell eingerichtet worden sind. Wir konnten das Wochenende im Haus „Hoamatl“ verbringen. Auf zwei Ebenen hatten wir mehr als genug Platz. Im Erdgeschoß befand sich neben dem großen Vorraum die Küche, Esszimmer und eine Wohnstub’n. Von der Küche aus konnte man direkt auf die Terrasse rausgehen. Diese Häuser gibt es nur für Selbstversorger zu mieten. Es besteht aber die Möglichkeit, ein Brötchenservice in Anspruch zu nehmen, und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sind innerhalb von zehn Kilometern mehr als genug vorhanden. Frische Eier gibt’s von den Hühnern, die am Hof leben.

TAG 2

Am Samstag, nach einer wunderbar ruhigen Nacht, starteten wir schon sehr früh zu unserem ersten Ausflugsziel: Wir entschieden uns, „Gsellmanns Weltmaschine“ in Edelsbach zu besichtigen. Fahrzeit betrug ca. 15 min. Dort angekommen, wurden wir gleich von einer Dame in Empfang genommen. Sie bat uns, gemeinsam mit einer anderen Familie zur „Weltmaschine“ mitzukommen.

Sie erzählte uns einiges über das Leben von Herrn Gsellmann und wann er immer an seiner Maschine weiterbaute. Zum Schluss startete sie auch noch die Motoren, und die Kinder konnten mitansehen, wie sich die zusammengebaute und zusammengeschweißte Maschine auch noch drehte, leuchtete und Geräusche von sich gab.

Wie sich dann herausstellte, war auf dem Grundstück nicht nur die Weltmaschine zu besichtigen, sondern auch eine Ausstellung vom „Wollgenuss“. Dort konnte man Wissenswertes über die steirische Schafzucht, von der Gewinnung der Schafwolle bis zum fertigen Wollprodukt, erfahren. Die Kinder hatten dann noch die Möglichkeit, das Filzen selbst auszuprobieren. Das Werkstück (ein Ball bzw. Schlüsselanhänger) durften sie dann mit nach Hause nehmen. Als Nächstes stand Reiten am Programm. Thomas und Johanna konnten es gar nicht erwarten, auf den Reiterhof zu kommen. Mit der GenussCard hat man auch die Möglichkeit, an einigen Höfen kostenlos eine Schnupperreitstunde zu absolvieren. Wichtig zu beachten ist, eine Reitstunde schon vor dem Urlaub zu reservieren, da immer alle Schnupperstunden sehr schnell ausgebucht sind. Um 14 Uhr hatten wir dann bei der Familie Nowak in Blumau eine Schnupperreitstunde bekommen.

Dort angekommen, durften sich Johanna und Thomas gleich einen passenden Reithelm aussuchen. Auf dem Weg zur Koppel fielen unserem Sohnemann bereits die vielen landwirtschaftlichen Geräte auf. Als Erste durfte nun Johanna auf dem Pferd „Lotte“ reiten. Frau Nowak zeigte ihr als Anfängerin einige wichtige Handgriffe, erklärte die Sitzhaltung und die Fußstellung. So wurde für Johanna ihr erstes Reiterlebnis zum vollen Erfolg. Etwas anders bei Thomas, der zwar alles brav befolgte, was die Reitlehrerin ihm sagte, aber die Aufmerksamkeit galt eindeutig dem Traktor am Hof. Er durfte dann auch mit der Bäuerin eine Runde fahren und erklomm voll Freude den Traktor. Johanna hatte in der Zwischenzeit noch die Möglichkeit, bei der weiteren Pflege der Pferde mitzuhelfen.

Nach dem aufregenden Besuch am Reiterhof ging es weiter in die Therme Loipersdorf. Ab drei Nächten hat man mit der GenussCard einmalig einen Thermeneintritt ab 16 Uhr in eine der sechs verschiedenen Thermen inkludiert. Mit der GenussCard ersparten wir uns unglaubliche € 70,– für unsere Familie. Im Kinderparadies in der Therme konnten sich unsere zwei Kinder dann so richtig austoben. Rutschen, schwimmen, springen – der Wasserspaß nahm fast kein Ende.

Für das Abendessen entschieden wir uns für einen der vielen gemütlichen Heurigen in der Nähe.

TAG 3

Leider hat es in der Nacht bereits zu regnen begonnen. Daher mussten wir uns Ausflugsziele überlegen, die „indoor“ sind. Nach dem Frühstück haben wir aus unsrem wunderschönen Haus am Lormannberg ausgecheckt, ein Abschiedsfoto mit den Gastgebern, Familie Schöllauf, gemacht und uns auf den Weg zu „Die kleine Welt der großen Schlösser“ begeben. 15 Schlösser und Burgen aus der ganzen Welt sind hier maßstabgetreu verkleinert dargestellt. Mit einer einmaligen Lichtshow konnten wir die Modelle in Tages- und Nachtansicht bewundern.

Danach besuchten wir noch das Brückenbaumuseum, das nur etwa zehn Minuten entfernt war. 1998 wurde das weltweit einzige Brückenbaumuseum in Edelsbach bei Feldbach eröffnet. Man findet hier naturgetreue Modelle aus Holz und imposante Originalbrücken auf dem Freigelände.

Auch das Wetter meinte es in der Zwischenzeit wieder gut mit uns, und so stand als Abschluss unseres ereignisreichen Steiermark-Wochenendes dem Besuch der „Apfelland“-Alpakas in Großsteinbach nichts im Wege. Die Betreiber-Familie Hasenburger spazierte mit uns gemeinsam zum Stall und Freigehege der Alpakas, das sich idyllisch mitten in den Obstgärten und Weinbergen befindet. Die Kinder durften dann mit den Alpakas eine Runde spazieren gehen, während wir noch im Hofladen einige lokale Spezialitäten einkauften.

Unser Fazit: Die GenussCard ist wirklich „Spitze“. Man hat so viele verschiedene Ausflugsmöglichkeiten, egal ob man zu zweit oder mit der Familie unterwegs ist. Wir waren mit unseren Kindern überall herzlich willkommen.

Unsere Unterkunft, das „Alte Gehöft am Lormannberg“, möchte ich zum Schluss jetzt auch noch mal erwähnen. Wir konnten diese Ruhe und das gemütliche Ambiente vor Ort gar nicht richtig genießen, da wir natürlich versucht haben, sehr viele Ausflüge zu unternehmen.

GenussCard-Ausflugsziele 2019

Von 1. März bis 31. Oktober 2019 stehen Ihnen im Thermen- und Vulkanland Steiermark, der Oststeiermark und der Süd- und Weststeiermark Tür und Tor wieder offen. Ob Kürbiskernöl-Verkostung, Museumsbesuch oder Golf-Abschlag – mit der GenussCard ist das Freizeitprogramm nahezu grenzenlos: Über 200 Ausflugs-, Verkostungs- und Sportmöglichkeiten stehen zur Auswahl – und das alles kostenlos!

ÜBRIGENS:

Länger bleiben zahlt sich aus – so erhält man ab drei Nächten beispielsweise einen Eintritt in eine von sechs Thermen (Parktherme Bad Radkersburg, Therme der Ruhe Bad Gleichenberg, Therme Loipersdorf, Heiltherme Bad Waltersdorf, H2O Hotel-Therme-Resort oder Therme Nova Köflach), die 24-Stunden-Karte für die Museen des Universalmuseums Joanneum und vieles mehr!

www.genusscard.at

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top