Ein Duft wie in der Bäckerei

Testfamilie

Eine family extra-Testfamilie hat eine Woche lang Resch&Frisch Back’s Zuhause ausprobiert

Hallo, mein Name ist Julia Perthold und ich habe mit meinem Mann Fritz zwei kleine Kinder – Moritz ist 7 und Mona 4 Jahre alt. Wir wohnen in St. Veit an der Gölsen. Unsere Kinder sind sehr heikel, was ihre Jause für Schule und Kindergarten betrifft. Es dürfen nur ausgewählte Weckerl und Co. in die Jausenbox. Damit hatten wir zwei sehr anspruchsvolle JurorInnen mit im Team! Die Kinder bekommen Gemüse oder Obst, Gebäck mit Aufstrich oder Käse und natürlich etwas zu trinken mit. Dabei ist frisches Gebäck also ganz besonders wichtig!

DANN KAMEN DAS GEBÄCKUND DER OFEN …

An einem Mittwoch kam der Anruf zur zeitlichen Abstimmung der Anlieferung. Man kann sowohl online als auch telefonisch bestellen. Außerdem ist die persönliche Hauszustellung gratis. Der Fahrer kam vormittags, war sehr nett und freundlich und hat uns das Paket persönlich an der Haustür übergeben. Er gab uns aus dem Tiefkühlwagen unser Gebäck und wies uns daraufhin, dass wir es umgehend wieder einfrieren sollen. Der Ofen kam schön und sicher eingepackt. Dazu gab es einen Ofenhandschuh,5 Clips zum Wiederverschließender Tiefkühlsackerl und eine schöne Stoffserviette fürs Körberl von guter Qualität. Die ersten Schritte und alle Programme sind sehr genau beschrieben. Wir haben den Ofen also einmal leer aufgeheizt, damit der „neue Geruch“ weggeht. Wir waren aber schon sehr gespannt und haben ihn danach gleich am selben Tag probiert. Zur Begrüßung und am Programmende spielt der Ofen ein kurzes und stimmungsvolles Lied. Da freust du dich gleich richtig, wenn du ihn aufdrehst. Die sympathische Musik hilft in der Früh mit, in Schwung zu kommen. Besonders angenehm ist, dass man keine Temperatur oder Zeit eingeben muss. Man wählt über den Touchscreen und die digitale Anzeige ganz bequem eines der 13 Programme (+ ein Programm zum Nachbacken) aus. Welches das richtige ist, steht direkt auf der Verpackung drauf. So bekamen wir zum Beispiel 6 Semmeln in einer Packung, bedruckt mit der passenden Programmnummer, den Nährwerten und der Chargennummer.

Das gewünschte Gebäck kann vom Tiefkühler direkt ohne Anfeuchten einfach auf den Rost gelegt werden. Nach Drücken der Playtaste fängt der Herd von selbst an und hört auch von selbst wieder auf, wenn das Gebäck fertig ist. Man kann daneben also ganz entspannt andere Dinge vorbereiten. Wir verwendeten den Ofen täglich zweimal, in der Früh und am Abend. Somit bekam er auch gleich einen fixen Platz in unserer Küche. Er ist ungefähr so groß wie eine Mikrowelle. Besonders gefallen hat mir, dass die Bröselauffanglade direkt mit dem Gitter verbunden ist, auf das man das Gebäck legt. Somit ist es ganz einfach zum Rausnehmen und Reinigen. Die Anwendung ist kinderleicht und er wird außen nur warm und nicht heiß. Er wäre somit von älteren Kindern sicherlich auch gut zu bedienen. Ein weiterer Vorteil des Ofens: Man bäckt nach Bedarf und muss so kein  altes Brot und Gebäck, das man eventuell zu viel gekauft hat, wegwerfen.

GROSSE AUSWAHL – AUSSEN RESCH, INNEN FLUFFIG!

Das Sortiment ist breit gefächert: von den Klassikern wie Kaisersemmel, Kornstangerl, Laugenstangerl und Brot bis hin zu Plundergebäck, Strudel, Kuchen und Schnitten oder Snacks. Es ist auch glutenfreies Gebäck erhältlich. Unseren Kindern hat das Gebäck gemundet und auch wir waren rundum begeistert vom Geschmack, Aussehen und von der Einfachheit des Fertigbackens im Ofen. Die Weckerl wurden nicht gatschig und außen hart, wie wir es von anderen Tiefkühlprodukten kannten. Es schmeckt wirklich wie frisch vom Bäcker. Auch die Größe und Form ist genau so. Wunderbar für unsere Kinder zur Jause ist das Jourgebäck. Unser Moritz mag besonders die Jour-Vintschgerl und die Laugenstangerl und Mona die Bäckerähre – die ist nämlich besonders fluffig – und sie liebt die kleinen Sonnenblumenkerne darauf. Mein persönlicher Liebling ist die Kaisersemmel und mein Mann Fritz mag besonders die Kornstangerl. Eine Nachlieferung ist schon angedacht. Der Fahrer ist einmal pro Monat bei uns in der Gegend. Wir wollen als Nächstes die Käseweckerl testen, die lachen uns an!

REZEPTVIELFALT

Auf dem Resch&Frisch-Blog gibt es neben Informationen zu Resch&Frisch oder Nachhaltigkeit auch immer saisonale Rezepte wie zum Beispiel die Jausenidee „to go“. Für „to go“ gibt es übrigens auch eine fesche Jausenbox für gesammelte Treuepunkte im Prämienshop einzulösen.

PREIS/LEISTUNG

Der Komfort des frischen Gebäcks zu Hause hat natürlich seinen Preis: ca. 0,47 Cent pro Semmel und ca. 1,48 Cent pro Käseweckerl in der Großpackung plus die Energiekosten für die Tiefkühllagerung und das Fertigbacken. Das wird unserer Meinung nach aber mit der spontanen Verfügbarkeit, der hohen Qualität aus Österreich und der Einsparung von Wegzeiten und Benzinkosten aufgewogen. Es gibt ständig wechselnde Aktionen und preissparende Großpackungen, mit denen man sich den gewünschten Vorrat zu Hause anlegen kann. Wenn man Platz in der Tiefkühltruhe hat, ist das also ideal, und man hat lange Zeit „eine Ruhe“. Dann können gerne spontan Gäste kommen und man muss an Schultagen nicht noch schnell im Morgengrauen einkaufen.

FAZIT

Wir sind restlos begeistert!

Das System ist denkbar einfach: Ofen einschalten, Weckerl rein, das auf der Verpackung angegebene Programm einstellen – das war’s auch schon. Das Gebäck von Resch&Frisch ist ratzfatz fertig gebacken und für die Jause bereit. Mit dem tollen Nebeneffekt, dass es bei uns nun wie in einer Bäckerei duftet!

www.resch-frisch.com

Bezahlte Anzeige

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top