Citytrip mit Kind - Mit ÖBB Nightjet nach Berlin

Testfamilie

Berlin im Frühjahr, das muss wunderbar sein, aber wie soll das gehen mit einem fünfjährigen Kind, seufzt Sabine A. aus Wien, allein die siebenstündige Autofahrt ist für ein kleines Kind nicht zumutbar! Und überhaupt: Städtereisen mit einem aufgeweckten Buben, der „Action“ braucht, ob das eine wirklich gute Idee ist? „Viele Wege und Transportmittel führen nach Berlin“, erwidert Sabines Mann, „wie wäre es mit dem Zug, da kann sich Louis bewegen, und er liebt doch Züge!“ „So ein ganzer Tag im Zug ist aber auch sehr langweilig“, befindet Sabine.

„Jetzt habe ich auf der ÖBB-Seite im Internet etwas gefunden, das wird dir gefallen. Der Nightjet der ÖBB fährt jeden Abend vom Wiener Hauptbahnhof über Nacht nach Berlin, wir steigen bequem ein, schlafen während der Nacht im Liegewagen, da gibt es jetzt ein unübertroffenes Angebot – für € 199,– kann man den Liegewagen als Privatabteil buchen. Da haben wir ein Liegewagenabteil ganz für uns allein, Frühstück inklusive.“ „Das wäre viel billiger als mit dem Auto“, ist Sabine begeistert und beginnt schon den Citytrip nach Berlin zu planen.

Ihr Mann bucht inzwischen unbürokratisch online den Liegewagen und Sabine überlegt, was einem Fünfjährigen in Berlin Spaß machen könnte. Zwei Wochen später geht’s mit Louis auf „große“ Reise in die Hauptstadt unseres Nachbarlandes. Bepackt mit einem Rucksack mit Lieblingsspielsachen, einem Buch zum Vorlesen und dem Lieblingsstofftier pilgert die reiselustige Familie zum Hauptbahnhof in Wien, wo der Nightjet schon wartet. Ein freundlicher Zugbegleiter heißt die drei herzlich willkommen und bietet an, die Bänke im Abteil gleich zu Liegen umzubauen, da für Louis eigentlich schon Schlafenszeit ist. Ein kuscheliger Polster, eine Decke und ein Laken und fertig ist das Bett für die Nachtfahrt nach Berlin. Louis ist begeistert, in einem echten Zug übernachten zu dürfen. Er kuschelt sich an seine Mama, lauscht noch der Gute Nacht-Geschichte, aber das gleichmäßige Schaukeln des Zuges, der pünktlich um 22.10 Uhr Wien verlassen hat, schickt ihn bald ins Land der Träume. Für den Durst zwischendurch stehen drei Wasserflaschen bereit, aber Sabine, ihr Mann und Louis verschlafen in dem gemütlichen Liegewagenabteil die gesamte Fahrt durch Polen.

Auf Wunsch weckt der Zugbegleiter die kleine Familie eine Stunde vor Ankunft in Berlin. Der duftende Kaffee und die knusprigen Semmerl mit Butter und Marmelade wecken sogleich die Lebensgeister. Louis kann es gar nicht fassen, dass er tatsächlich eine ganze Nacht im Zug geschlafen hat und nun schon bald in einer ganz großen Stadt aussteigen wird. Noch schnell im komfortablen Waschraum Zähne geputzt und eine kleine „Katzenwäsche“ absolviert, schon wird die Ankunft am Hauptbahnhof Berlin pünktlich um 9.16 Uhr laut Fahrplan angesagt. Dank des übersichtlichen öffentlichen Verkehrsnetzes in Berlin finden die Reisenden sehr schnell die richtige Schnellbahn zum Alexanderplatz, wo sich auch das 4-Sterne Superior Hotel „Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz“ befindet. Das beeindruckende Hotel gilt mit 40 Stockwerken als das zweitgrößte Hotelgebäude Deutschlands, es verfügt über eine schöne Dachterrasse mit atemberaubendem Blick direkt auf den gegenüberliegenden Berliner Fernsehturm und über die gesamte aufregende Stadt. Das Hotel ist sehr modern eingerichtet, bietet einen kleinen Wellness- und Fitnessbereich, gratis W-LAN und drei Restaurants. Die Zimmer sind funktionell, aber gemütlich eingerichtet. Louis fühlt sich gleich wohl und erkundet das gesamte Angebot, die Familie hat Halbpension gebucht und genießt Frühstück und Abendessen im Hotelrestaurant. Das Frühstück erweist sich als ausgezeichnet, es gibt eine sehr große Auswahl für jeden Frühstücks-„Geschmack“ – das absolute Highlight für Louis ist eindeutig der Pancake-Automat. Das Abendessen wird ebenfalls in Buffetform serviert.

Eine Vielfalt an kalten Vorspeisen, eine Suppe, zwei bis drei Hauptspeisen mit verschiedenen Beilagen und Salaten wird ebenso geboten wie ein kleines, aber feines Nachspeisenbuffet. Um einen guten Überblick über die Sehenswürdigkeiten von Berlin zu bekommen, besteigt die Familie gleich zu Beginn einen „hopp-on hopp-off“-Bus direkt am Alexanderplatz beim Hotel, der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins anfährt. Bei strahlendem Sonnenschein wird die Besichtigungstour zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Doppeldeckerbus, Louis will natürlich oben sitzen, passiert das Brandenburger Tor, den Fernsehturm, den Reichstag und die Reste der Berliner Mauer, die als Mahnmal für das geteilte Berlin von einst erhalten geblieben sind.

Nach Zug und Bus darf Louis nun das dritte Verkehrsmittel „erklimmen“. Es geht mit dem Ausflugsboot auf der Spree etwa 1,5 Stunden rund um die Museumsinsel und das Regierungsviertel. Gespannt wartet der kleine Louis immer mit seinem Papa darauf, ob es das Schiff tatsächlich schafft, unter den so niedrig erscheinenden Brücken durchzukommen. Frisch gestärkt mit Potato Wedges und Sprudel geht’s gleich weiter zum ersten Höhepunkt: ins Sealife, zu Nemo und Dorrie. Vollkommen fasziniert wandert die Wiener Familie durch den gläsernen Tiefseetunnel, beobachtet Haie, die über ihren Köpfen schwimmen, streichelt handzahme Rochen und erspäht Seepferdchen am Meeresgrund. Zum Schluss ging‘s dann noch ins Aqua-Dom, das größte, frei stehende zylinderförmige Aquarium der Welt, durch das ein zweistöckiger Aufzug fährt.

Am nächsten Tag ist es dann endlich so weit: DAS Highlight für Louis steht am Tagesplan: das Lego Discovery Centre Berlin – der ultimative Lego Indoor-Spielplatz. Es gibt verschiedene Bereiche im Lego Discovery Centre Berlin, wie z. B. die Lego Fabrik, da kann der Legobegeisterte Louis genau verfolgen, wie sich ein Legostein von der Pulverform in einen echten Legostein verwandelt. Lego Racers ist dann ein weiterer Höhepunkt sowohl für Papa Günter als auch für Louis. Gemeinsam bauen sie ein Legoauto zusammen, das dann auf einer Rennstrecke mit einem anderen Auto um den Sieg fährt. Zum Leidwesen von Mama Sabine verbringen ihre beiden Männer einen gesamten Vormittag im Lego „Paradies“. Dafür darf anschließend ein Bummel auf der Friedrichstraße nicht fehlen, wo die bekanntesten Designer nach dem Mauerfall ihre Läden eröffnet haben, auch wenn es nur beim „Windowshopping“ bleibt. Anders im „Schokoladenhimmel“ von Rittersport, wo sich der kleine Schokoliebhaber seine eigene Schokolade zusammenstellen darf: weiße Schoki mit Nüssen. Schließlich bummeln die schon ein wenig erschöpften „Touris“ zu den Hacke‘schen Höfen, die nach der Wende aufwendig restauriert wurden und nun wieder mit den wunderschönen Jugendstilfassaden zu einem Touristen-Hotspot geworden sind.

Zum Abschluss des Berlinaufenthaltes kehrt die Familie noch einmal ins Hotel am Alexanderplatz zurück und besucht noch die berühmte Dachterrasse, die im 40. Stockwerk liegt und einen atemberaubenden 360-Grad-Blick auf Berlin bietet. Der Berliner Fernsehturm ist „zum Greifen“ nahe. Louis kann sich gar nicht genug sattsehen an der beeindruckenden Aussicht und erkennt schon einige der Attraktionen, die er im Laufe des Aufenthaltes besucht hat. Ein letzter Blick auf Berlin, und schon wird es Zeit Abschied zu nehmen. Mit den „Öffis“ geht es unkompliziert zum Bahnhof, wo schon der schnittige ÖBB Nightjet steht.

Gewohnt freundlich werden alle Familienmitglieder vom Zugbegleiter begrüßt und zum Privatabteil im Liegewagen gebracht. Ein wenig geschafft, aber glücklich, lassen sich die drei auf die bequemen Sessel nieder und lassen die drei Tage noch einmal in Gedanken vorbeiziehen. Es ist ein bisschen wie Heimkommen, im Abteil ist es gemütlich warm, der Zugbegleiter serviert kleine Snacks zum Abendessen, übrigens zu einem durchaus wohlfeilen Preis, und Louis ist wieder einmal begeistert, eine ganze Nacht in einem Zugbett verbringen zu können. Pünktlich wie immer verlässt der Nightjet Berlin und bringt die Familie sicher und zuverlässig nach Hause. Am nächsten Morgen um 7.00 Uhr öffnet Louis seine Augen und fragt ganz verschlafen: Sind wir schon wieder zu Hause und wo fahren wir als Nächstes mit dem Zug hin? Die Eltern von Louis sind sich vollkommen einig, dass dieser erste Versuch eines Städtetrips mit Kind super viel Spaß gemacht hat und sicher bald wieder am Programm steht.

Informationen:

ÖBB Nightjet Berlin
Buchungen:
0043 5 17173
nightjet.com
OBB App
OBB Ticketschalter
Reiseburos am Bahnhof

 
HOTEL BERLIN
Hotel Park Inn by Radisson
Alexanderplatz 7 | 10178 Berlin
info@parkinn-berlin.com

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top