Spiele-Tipp: „Floh im Zoo“ von Schmidt Spiele

Kinder

Bei „Floh im Zoo“ ist tierisches Geschick gefragt

Was juckt hier so? Es ist der Floh im Zoo.

Diese lästigen Gesellen lösen Alarm in den Gehegen des Tierparks aus. Der Orang-Utan, der Jaguar, das Lama und das Zebra wissen gar nicht, wo sie zuerst kratzen sollen. Damit die Tiere nicht weiter verrücktspielen, haben sich die Zoowärter Hilfe geholt. Ziel des Spieles ist es, die kleinen Plagegeister mit viel Geschick möglichst schnell von seinem favorisierten Tier zu entfernen. Wer als erstes sein Tier von den Flöhen befreien kann, sichert sich damit den Sieg. „Floh im Zoo“ ist eine actionreiche Neuheit des österreichischen Spieleautors Florian Nadler und kann von zwei bis vier Personen ab fünf Jahren gespielt werden.

Bei Floh im Zoo ist tierisches Chaos angesagt. Aber wie das mit Flöhen so ist: Sind sie an der einen Stelle verschwunden, tauchen sie woanders wieder auf. Bei dieser munteren Hopserei muss man schnell reagieren und gut zielen, um zu gewinnen. Wie funktioniert das? Die Spielenden nehmen zu Beginn des Zuges ein Stäbchen an sich und tippen damit einmal kurz und schnell auf ein beliebiges Spielfeld. Welche Stelle des Spielfelds man wählt, bleibt einem selbst überlassen. Sofern diese Aktion schnell genug und mit der richtigen Stärke ausgeführt wird, springen die Flöhe auf dem Feld in die Höhe und der Zug ist zu Ende. Im besten Fall landen die Flöhe dann auf den Tier-Spielfeldern der Mitspielenden, manchmal aber leider auch wieder auf einem der eigenen Felder. Liegen am Ende des Spielzugs auf keinem der eigenen vier Tier-Felder mehr Flöhe, wurde das Tier vom quälenden Juckreiz befreit. Dann ist das Spiel sofort zu Ende und man hat gewonnen.

Verlag: Schmidt Spiele | Spieler: 2-4 | Alter: ab 5 Jahren | Zeit: ca. 10 Minuten | Preis: 29,99 Euro

www.schmidtspiele.de 

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top