NOMOO: „Eis ohne Kuh“

Gesundheit & Ernährung

Eine neue Eismarke kommt nach Österreich und hat eine starke Mission im Gepäck: NOMOO – das „Eis ohne Kuh“ – ist die erste Marke, die von Beginn an und aus Überzeugung nur rein pflanzliches Eis aus bio-zertifizierten Zutaten produziert. Zusätzlich überzeugt NOMOO auch mit einer schlanken, natürlichen Zutatenliste sowie nachhaltiger Produktion – leckerer Eisgenuss mit gutem Gewissen also. Nun will die Marke aus Deutschland auch Österreich für nachhaltigen Eiskonsum begeistern.

Die Marke NOMOO wurde noch im Studium von Rebecca Göckel (24) und Jan Grabow (25) im Sommer 2016 in Deutschland gegründet. Damals produzierten sie ihr Eis immer nachts in einer Gastroküche und verkauften es tagsüber an Cafés und Restaurants in Köln. Ihre Vision damals wie heute ist es, leckeres und nachhaltiges Eis zugleich zu produzieren. Der natürlichintensive Geschmack ist dabei ein unverkennbares Qualitätsmerkmal und die pflanzliche BioRezeptur ein festes Versprechen, eine schlanke Zutatenliste sowie weniger Zucker zu verwenden. Das Ziel der beiden Gründer: den gesamten Eismarkt revolutionieren und dafür sorgen, dass in zehn Jahren pflanzliches Eis der neue Standard ist. „Bis 2025 sind wir die Nummer 1 bei pflanzlichem Eis in der gesamten DACH-Region“, erklärt Co-Gründerin Rebecca Göckel selbstbewusst.

NOMOO jetzt auch in Österreich

NOMOO startet zum Frühjahr 2021 nun auch in Österreich. Das vegane Eis gibt es in 127 Billa Plus Märkten, und auch Lieferdienste wie Gurkerl, Alfies, Mjam in Wien oder Marktninjas in Salzburg haben das Eis schon im Sortiment. Einer der ersten LEH-Partner waren die österreichischen denns Märkte: Hier ist NOMOO bereits seit Beginn des Jahres gelistet. Doch nicht nur über den Handel und zahlreiche Lieferdienste ist NOMOO zu erhalten. Auch Cafés wie Tian in Wien oder das Greenhouse Café in Graz möchten als eine der ersten NOMOO Eis in ihre Speisekarte integrieren. „Uns haben täglich Nachrichten aus Österreich erreicht, mit der Frage, wann es das Eis denn endlich auch hierzulande geben wird. In Deutschland ist der Erfolg von NOMOO so überwältigend, dass wir nun den Schritt der Expansion wagen und auch Österreich endlich mit unserem leckeren Eis begeistern möchten”, so Rebecca Göckel.

Veganer Wachstumsmarkt Österreich

Der österreichische Markt ist für die junge vegane Eismarke höchst attraktiv: So betrug der Umsatz im Segment Speiseeis hier in 2019 ca. 355,7 Mio. Euro (Quelle: Statista). Das größte Wachstumspotenzial sehen Experten dabei vor allem für Eissorten mit natürlichen Inhaltsstoffen und weniger Zucker – und für vegane Alternativen. Denn der Anteil der Vegetarier und Veganer an der Gesamtbevölkerung in Österreich steigt stetig. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2019 (Quelle: Statista) ernähren sich in Österreich bereits acht Prozent der Bevölkerung vegetarisch oder vegan; weitere 17 Prozent tun dies zumindest zeitweise – Tendenz steigend.

Fast alle Veganer geben dabei Tierschutz als Hauptmotivation für ihre Ernährungsweise an. 87 Prozent ernähren sich aus Umweltschutzgründen vegan und 68 Prozent sind der Meinung, dass die vegane Ernährung positive Auswirkungen auf ihre Gesundheit hat.

Genau hier setzt NOMOO mit seinem Konzept an: Alle Sorten sind vegan, bio-zertifiziert, laktosefrei und glutenfrei und beinhalten weniger Zucker als herkömmliches Milchspeiseeis. Dadurch hat NOMOO Eis im Vergleich zu herkömmlichem Speiseeis rund 50% weniger Kalorien.

Vegan, bio-zertifiziert, laktosefrei, glutenfrei – und dann auch noch lecker?

„Bei NOMOO ist das Geschmacksabenteuer inklusive“, erklärt Rebecca Göckel. „Unser Geheimnis: NOMOO Eis enthält immer einen hohen Anteil der jeweiligen Leitzutat in BioQualität. Beispielsweise 42 Prozent der weltbesten Alphonso Mango in unserem Mango-Eis.“ Um den authentischen Geschmack nicht zu verfälschen, hat NOMOO Eis grundsätzlich weniger Zucker als herkömmliches Milchspeiseeis. Für die Cremigkeit und Konsistenz sorgt Kokosnussmilch als Basis.

Erhältlich ist das Eis in den Geschmacksrichtungen Mango, Himbeere, schwarze Johannisbeere, Kokosnuss, Erdnuss, Kakao, Vanille, Banane-Schokolade und Ingwer-Zitrone je im 120-ml- und 500-ml-Becher. Dem Unternehmen war hierbei besonders wichtig, neben leckeren pflanzlichen Fruchtsorten auch die typischerweise cremigeren Varianten zu produzieren. „An einem pflanzlichen Vanille- oder Kakaoeis lässt sich erkennen, ob jemand sein Handwerk beherrscht. Das sind die Königsdisziplinen“, so Jan Grabow. NOMOO scheint sie zu beherrschen: Das pflanzliche Eis überzeugt mit der Kombination aus Nachhaltigkeit und Geschmack auch immer mehr Nicht-Veganer.

Die erste Eismarke in Österreich, die online versendet wird

NOMOO wird das Eis in Österreich auch über einen eigenen Online-Shop mit nachhaltigem Versand anbieten. „Früher kam der Eismann, heute liefern wir unseren Kunden ihr Lieblingseis direkt vor die Haustür”, berichtet Rebecca Göckel. Eine besondere Herausforderung liegt noch in der Logistik, welche das junge Unternehmen in Österreich erst aufbauen muss. „Wir versenden das Eis aktuell aus Deutschland heraus, sind aber in Gesprächen mit potenziellen Partnern, um auch in Österreich eine Infrastruktur für Tiefkühllogistik per Paket zu bauen”, erklärt Co-Gründer Jan Grabow. Das Unternehmen möchte mit dem eigenen Online-Shop das Thema Lebensmittellieferung vorantreiben und dabei als Innovator im Bereich Tiefkühlkost vorangehen. „Wenn ich Menschen vom nachhaltigen Online-Eis-Versand erzähle, schauen sie mich immer staunend an und fragen: ,Ach, das geht?´“, so Rebecca Göckel.

Wachstum von jährlich mehr als 100 Prozent

Der Markteintritt in Österreich ist für NOMOO der nächste logische Schritt in der Geschäftsentwicklung. Der Markt für pflanzliches Eis wächst jährlich um etwa 30 Prozent. Von dieser Entwicklung profitiert auch die Marke NOMOO und wächst selbst um mehr als 100 Prozent jährlich. Mittlerweile erwirtschaftet das 25-köpfige Team einen Jahresumsatz in siebenstelliger Höhe.

Neun Sorten NOMOO in den Geschmacksrichtungen Mango, Himbeere, schwarze Johannisbeere, Kokosnuss, Erdnuss, Kakao, Vanille, Banane-Schokolade und Ingwer-Zitrone

120 ml: 2,99 €

500 ml: 5,99 €

Erhältlich bei Billa Plus, denns, Gurkerl, Alfies, Mjam, Marktninas, in ausgewählten Cafés oder unter www.nomoo.at 

Mit etwas Glück könnt ihr einen € 25,- Gutschein von NOMOO gewinnen und euch vom „Eis ohne Kuh“ überzeugen! Zum Gewinnspiel

Bezahlte Anzeige

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top