Hitzetipps für coole Babys

Baby

Der heiß-feuchte Sommer macht nicht nur älteren Menschen, sondern vor allem auch Babys sehr zu schaffen.

Baby
(c) MAM

Kleinkinder können die Temperatur nicht selbst regulieren, gerade beim Liegen ist ihnen unangenehm heiß und sie werden quengelig.

1.  Schatten suchen

Im ersten „Baby-Sommer“ sollen unsere Kinder keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Der Schatten sorgt für kühlere Temperaturen und die sensible Haut wird vor UV-Strahlung geschützt.

 

2.  Den Morgen und  Abend nützen

Bei sehr heißen Temperaturen sollte man die Kinderwagen-Ausfahrten, wenn möglich, in den frühen Morgen oder den späten Nachmittag verlegen. Gut abgeschirmte Wohnungen sind immer noch am Kühlsten.

 

3. Ausreichend trinken

So wie Erwachsene brauchen auch Babys an heißen Tagen mehr Flüssigkeit. Stillkinder benötigen dabei keine zusätzlichen Flüssigkeiten, sondern trinken einfach öfter und dafür jeweils weniger. Für die optimale Flüssigkeitszufuhr sorgt das Stillen nach Bedarf. Auch Säuglingsmilch ist so zusammengesetzt dass Babys ausreichend Flüssigkeit bekommen. Babys, die bereits Beikost essen, dürfen auch Wasser trinken.

 

4. Lüftige Kleidung wählen

Reicht ein T-Shirt oder friert das Baby? Ein guter Grundsatz ist, das Baby nicht wärmer an als sich selber anzuziehen. Der Nacken-Test hilft zu erkennen, wie heiß dem Baby ist. Greift sich der Nacken wohlig warm an, ist alles in Ordnung. Ist der Nacken heiß oder schwitzig, kann ruhig eine Schicht Kleidung entfernt werden. Zuhause oder bei Freunden darf natürlich gerne nackt gestrampelt werden – das sorgt für Babys Wohlbefinden.

 

6. Plantschen mit Baby

Babys wird schnell heiß, sie kühlen aber auch gleichzeitig rasch aus, da die Haut die Temperatur noch nicht regulieren kann. Wasser und Bäder sollten daher eine Temperatur von 38 Grad haben. Das Abreiben mit einem feuchten Waschlappen wirkt hingegen wahre Wunder und ist die ideale Alternative.

 

7. Kinderwagen statt Tragetuch

Es gerade bei heißen Temperaturen ratsam, das Tragetuch gegen den Kinderwagen auszuwechseln. Auch im Kinderwagen gilt es dafür zu sorgen, dass keine Sonne auf den Sprössling scheint und genügend Luft zum Baby kommt.

 

8. Nachts kühl schlafen

Die Tropennächte, also über 25 Grad, sind auch in Österreich immer häufiger zu verzeichnen. Für möglichst kühle Nächte sollte man daher Polsterungen und Decken aus dem Kinderbett entfernen. Das sorgt für eine bessere Luftzirkulation. Ein Baumwollschlafsack reicht, um das Baby in der Nacht zu wärmen. Vorsicht bei offenen Fenstern und Ventilatoren: Zum Babybettchen sollte kein permanenter Luftzug gelangen. Feuchte Handtücher im Schlafzimmer senken die Temperatur, kühlen die Luft und schaffen gleichzeitig ein feuchtes Klima. (Quelle: Babyartikel-Marke MAM)

 

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Interessante Ausflugs- und Urlaubstipps:

Freizeit- und Wildpark Untertauern - Fam. Kohlmayr
Ausflugstipps / Österreich Salzburg / Natur & Tiere
Naturbadeteich Kipferlbad in Pölfing-Brunn
Ausflugstipps / Österreich Steiermark / Badespaß
Therme Laa – Hotel & Silent Spa
Ausflugstipps / Niederösterreich Österreich / Badespaß
Top