Herbstferien Tipp: Weinviertler Museumsdorf Niedersulz

Freizeit & Kultur

Den herbstlichen Dorfalltag genießen

 

Noch bis inklusive Allerheiligen hat das Museumsdorf in der heurigen Saison für Besucher*innen geöffnet und lädt ein, das stimmungsvolle herbstliche Ambiente des Freilichtmuseums zu entdecken. Am Nationalfeiertag wird ein besonderes Programm geboten - inklusive Striezelverkauf.

 

Das vielseitige Vermittlungsprogramm „Alltag im Dorf – Wie war das damals?“ sorgt bis Saisonschluss jeden Samstag, Sonntag und Feiertag ab 13 Uhr für Abwechslung. In verschiedenen Häusern, Höfen und Gärten zeigen Kulturvermittler*innen und Handwerker ihr Können und ihre Expertise und vermitteln, wie man sich den arbeitsintensiven Lebensalltag um 1900 vorstellen konnte.

Am Nationalfeiertag, den 26. Oktober, gibt es ab 13 Uhr gleich mehrere Stationen rund um das Thema „Herbstlicher Dorfalltag“ zu entdecken: Im Schulgarten wurde den Kindern früher – den Geschlechterrollen entsprechend – praxisnahes Wissen rund um verschiedene Pflanzen vermittelt. An anderer Stelle erzählen Kulturvermittler*innen über die Arbeit von Tagelöhnerinnen im Weinviertel. Im Bürgermeisterhaus wird eine wichtige Arbeit der Lebenswelt anno dazumal thematisiert: Unter dem Titel „Krautschneiden und Einrexen“ wird die Haltbarmachung von Gemüse und Fleisch thematisiert, um in den kargen Wintern genügend Lebensmittel zur Verfügung zu haben. Zudem können Besucher*innen „Wildes Obst – Schätze der Natur“ kennenlernen: Holler, Dirndl, Schlehe, Asperl, Sanddorn und Quitte – hier erfahren Sie Tipps und Rezepte rund um die Verarbeitung von wildem Obst. Zudem gibt es süße Striezel von der Bäckerei Bauer direkt im Museumsdorf zu erwerben.

Am letzten Öffnungstag, den 1. November, erwartet die Besucher*innen ab 13 Uhr der Schuster in der Schusterwerkstatt, der die Herstellung und die Reparatur eines Schuhs zeigt. Zudem werden die verschiedenen Bräuche rund um Allerheiligen und Allerseelen thematisiert.

Über das Weinviertler Museumsdorf Niedersulz: 

In dem rund 22 ha großen Freilichtmuseum werden Dorfgeschichten mit Geschichte zu neuem Leben erweckt. Rund 80 Objekte aus zwei Jahrhunderten wie Bauernhöfe, Handwerkshäuser, Stadeln, Presshäuser, Kapellen, eine Volksschule und ein Wirtshaus mit Greißlerei, wurden an ihren ursprünglichen Standorten im Weinviertel abgetragen und im Museumsdorf sorgfältig wiedererrichtet. Neben der originalgetreuen historischen Architektur vermitteln die üppig blühenden Gärten mit authentischer und farbenprächtiger Pflanzenvielfalt sowie die Tiere am Bauernhof das Alltagsleben in einem typischen Weinviertler Dorf um 1900. www.museumsdorf.at

 

Öffnungszeiten: bis einschließlich 1. November 2022, täglich 9:30-17:00 Uhr, letzter Einlass um 16:00 Uhr

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top