Granatapfel Tiramisu

Gesundheit & Ernährung

Ihr wollt euren Liebsten oder eure Liebste bekochen, wenn nicht gar kulinarisch verführen? Granatäpfel gelten als Fruchtbarkeitssymbol, ihnen wird eine anregende Wirkung nachgesagt und sie schmecken köstlich in Jasmin Parapatits Rezept für Granatapfel-Tiramisu.

2 Personen, 20 Minuten ohne Kühlzeit 

Zutaten:

  • 100 ml Sahne
  • 250 g Mascarpone
  • 30 g Puderzucker
  • Mark von ¼ Vanilleschote
  • 150 ml Granatapfelsaft
  • 100 g Gelierzucker (2:1)
  • etwas Zitronensaft
  • 10 Löffelbiskuits
  • 50 ml Milch
  • 5–6 EL Granatapfelkerne

Sahne steif schlagen. Mascarpone mit Puderzucker und Vanillemark cremig rühren. Geschlagene Sahne unter die Mascarponemasse heben.
1 EL Granatapfelkerne für die Garnitur zur Seite legen. Übrige Kerne und Granatapfelsaft in einem Topf erwärmen und mit Gelierzucker und etwas Zitronensaft eindicken (Packungsangabe beachten).

Löffelbiskuits in Milch wenden und in kleine Stücke brechen. Einige Kekse auf den Boden von Weckgläsern (ca. 160 ml Füllmenge) legen. Mascarpone-Sahnemischung in einen Spritzsack mit Lochtülle füllen und auf die Löffelbiskuits spritzen. Eine Schicht eingedickte Granatapfelkerne darauf verteilen. Gläser bis zum Rand abwechselnd mit Löffelbiskuits, Mascarpone und Granatapfelkernen füllen.

Tiramisu für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend mit frischen Granatapfelkernen garnieren und servieren.

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top