Fliegen mit Baby oder Kleinkind: Tipps für eine entspannte Reise

Eine Flugreise mit Baby oder Kleinkind ist nicht nur für die Kleinen sehr aufregend, auch für die Eltern ist gerade der erste Urlaub mit dem neuen Familienmitglied eine echte Herausforderung. Selbst für erfahrene Flugreisende kann diese ungewohnte Situation eine echte Herausforderung darstellen. Mit etwas Vorbereitung lässt sich jedoch problemlos unnötiger Stress vermeiden, sodass Groß und Klein entspannt an ihrem Ziel ankommen.

 

Gute Planung ist die halbe Reise

 

Für junge Familien, die in ihrem anstrengenden Alltag mit Kind nicht allzu viel Zeit mit einem aufwendigen Vergleich von Reiseangeboten verbringen wollen, erscheinen Pauschalangebote oft recht verlockend. Allerdings sind dabei die Abflugzeiten oft sehr ungünstig und alles andere als kinderfreundlich. Deshalb ist es meist sinnvoll, Flug und Hotel getrennt zu buchen. Am besten eignen sich Flüge zwischen dem späten Vormittag und dem frühen Nachmittag, da so bei der Fahrt zum Flughafen kein Stress aufkommt, die Kinder im Flugzeug ein  Mittagsschläfchen machen können und am Zielort genügend Zeit bleibt, um sich im Hotelzimmer gemütlich einzurichten. Bei der Flugsuche ist es zudem sinnvoll, auf spezielle Angebote für Reisende mit Kindern zu achten. Viele Airlines bieten beispielsweise Familienplätze in den vorderen Reihen und mobile Kinderbettchen an, die allerdings beizeiten reserviert werden müssen. Ansonsten reisen Kinder unter zwei Jahren auf dem Schoß ihrer Eltern, weshalb für jedes Kind auch eine erwachsene Begleitperson benötigt wird. Wenn Sie alleine mit mehreren Kindern reisen oder es für Sie zu unsicher oder unbequem ist, Ihren Sitz mit Ihrem Kind zu teilen, sollte ein separater Sitz gebucht werden. Auf diesem kann zudem meist der eigene Autokindersitz befestigt werden.

 

Das muss ins Handgepäck

 

Auch dann, wenn das Baby keinen eigenen Sitzplatz hat, erlauben die meisten Fluglinien Reisenden mit kleinen Kindern zusätzliches Handgepäck. Deshalb ist es problemlos möglich, für die Reise alles griffbereit zu haben, was unterwegs benötigt werden könnte. Neben Windeln und Feuchttüchern sowie Tüten, um sie nach Gebrauch geruchssicher zu verstauen, sollte vor allem ausreichend Kleidung eingepackt werden. Wenn einmal etwas daneben gehen sollte, fühlt sich das Kind in frischen Sachen gleich sehr viel wohler. Außerdem ist es im Flugzeug vergleichsweise kühl, sodass ein zusätzliches Jäckchen und dicke Socken sehr praktisch sind. Da für Babybedarf nicht die üblichen Beschränkungen für Flüssigkeiten gelten, ist es zudem möglich, fertig vorbereitete Milchfläschchen, Babynahrung in Gläsern und Wasser für den kleinen Durst zwischendurch einzupacken. Keinesfalls fehlen darf auch ein Schnuller, da Nuckeln nicht nur beruhigt, sondern auch beim Start und der Landung für den Druckausgleich im Ohr sorgen kann. Das Lieblingskuscheltier und eventuell ein oder zwei Bilderbücher tragen zusätzliche dazu bei, dass für die Kleinen die Zeit im Flugzeug wie im Fluge vergeht.

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Top