Finanzielle Unterstützung für Familien

Wohnen & Leben

Die Covid 19-Pandemie zwingt viele Unternehmen, ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken oder gar zu kündigen. Sollten Eltern davon betroffen sein, gibt es vom Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend den sogenannten Familienhärteausgleich.

Es sind schwierige Zeiten, für viele ist die Corona-Zeit auch finanziell eine Herausforderung. Gehaltskürzungen wegen Kurzarbeit, Kündigungen oder Notstände bei Selbstständigen stehen leider an der Tagesordnung. Dem Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend ist es ein Anliegen, Familien bestmöglich zu unterstützen und stellt insgesamt 30 Millionen Euro aus dem Familienlastenausgleichsfonds für den Corona-Familienhärteausgleich zur Verfügung.

Je nach Familiengröße wird ein bestimmter Familienfaktor berechnet, daraus ergibt sich die monatliche Zuwendung. Der Betrag wird über maximal drei Monate ausbezahlt und muss nicht zurück gezahlt werden.

Voraussetzungen für die Beantragung

  1. Grundvoraussetzung ist, dass die Familie ihren Hauptwohnsitz in Österreich hat und dass zum Stichtag 28.02.2020 für mindestens ein im Familienverband lebendes Kind Familienbeihilfe bezogen wurde.
  2. Für unselbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil, der am 28.02.2020 beschäftigt war, hat aufgrund der Corona-Krise seinen Arbeitsplatz verloren oder wurde in Corona-Kurzarbeit gemeldet. Für selbstständig Erwerbstätige: Mindestens ein im gemeinsamen Haushalt lebender Elternteil ist aufgrund der Corona-Krise in eine finanzielle Notsituation geraten und zählt zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ.
  3. Das aktuelle Einkommen der Familie darf eine bestimmte Grenze gestaffelt nach Haushaltsgröße nicht überschreiten.

Staffelung Familieneinkommen

Einelternhaushalt + 1 Kind

€ 1.600,-

Einelternhaushalt + 2 Kinder

€ 2.000,-

Einelternhaushalt + mehr Kinder

€ 2.800,-

Paar + 1 Kind

€ 2.400,-

Paar + 2 Kinder

€ 2.800,-

Paar + mehr Kinder

€ 3.600,-

Antragstellung

Der Antrag erfolgt per E-Mail an corona-hilfe@bmafj.gv.at und muss folgendes enthalten:

• vollständig ausgefülltes Antragsformular
• Kopie (Foto) der Bankkarte des Kontos, das als Überweisungskonto im Antrag genannt wird
• Bei unselbstständig Erwerbstätigen: Einkommensbeleg per 28.02.2020 und entweder ein Beleg der AMS Leistung oder über die Höhe des Corona-Kurzarbeitsentgelts
• Bei selbstständig Erwerbstätigen: Einkommensteuerbescheid 2017 und ein Nachweis darüber, dass der/die Antragsteller/in zum förderfähigen Kreis natürlicher Personen aus dem Härtefallfonds der WKÖ zählt sowie eine Bestätigung der Höhe der Zuwendung
• allfällige weitere Einkommensbelege der Familie (des Partners oder der Partnerin)

In Ausnahmefällen können Anträge auch per Post geschickt werden: Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend, Abt. II/4, Untere Donaustraße 13-15, 1020 Wien.

Teilen Sie diesen Inhalt auf:

Interessante Ausflugs- und Urlaubstipps:

Burg Rappottenstein
Ausflugstipps / Niederösterreich Österreich / Burgen, Schlösser & Stifte
Themenweg "Auf den Spuren der Kellerkatze"
Ausflugstipps / Niederösterreich Österreich / Natur & Tiere
THEO. TheaterOrt für junges Publikum Perchtoldsdorf
Ausflugstipps / Niederösterreich Österreich / Museen & Ausstellungen
Top